2017

  • Konzert Liebesliederwalzer Plakat

09.JUL

16:00

Liebesliederwalzer - Eine Sommermusik für Chor und Pianoforte zu vier Händen

Landhaus am Pirnaischen Platz, Dresden


Ausgehend von Rheinbergers Johannisnacht für Männerchor und Klavier entspannt sich ein programmatischer Bogen in dem der Sommer, die Natur und die Liebe besungen werden. Im Mittelpunkt stehen die Liebesliederwalzer op.52 und die Neuen Liebeslieder op.65 von Johannes Brahms. In diesen Werken für vierstimmigen Chor und Pianoforte zu vier Händen zeigt Brahms wieder einmal seine große Vielseitigkeit, wenn es darum geht, Gefühlsregungen in Musik auszudrücken. Vertont hat er hier Nachdichtungen von Volksliedern, die meisten von ihnen aus Osteuropa. Sie stammen aus der Sammlung „Polydora“ von Georg Friedrich Daumer. Die Liebeslieder von Brahms werden durch zwei Legenden von Antonín Dvořák für Pianoforte zu vier Händen sowie Auszügen aus dem lyrischen Intermezzo „Maitag“ op.64 von Josef Gabriel Rheinberger für Frauenchor und Klavier aufgebrochen. Diese Stücke ergänzen in schillernder musikalischer Farbigkeit das Programm.

Eintrittskarten sind an der Abendkasse zu 10 € / 8 € (ermäßigt) oder zum Vorverkaufspreis von 8 € / 6 € (ermäßigt) in der TUD Information in der Mommsenstraße 9 (Glaspavillon) erhältlich.

DIE MITWIRKENDEN:

Kammerchor der Universität Dresden
Prof. Ulrike Siedel (Flügel)
Prof. Michael Schütze (Flügel)
Christiane Büttig (Künstlerische Leitung)
  • Konzert Liebesliederwalzer Plakat

08.JUL

19:00

Liebesliederwalzer - Eine Sommermusik für Chor und Pianoforte zu vier Händen

Reformierte Kirche, Dresden


Ausgehend von Rheinbergers Johannisnacht für Männerchor und Klavier entspannt sich ein programmatischer Bogen in dem der Sommer, die Natur und die Liebe besungen werden. Im Mittelpunkt stehen die Liebesliederwalzer op.52 und die Neuen Liebeslieder op.65 von Johannes Brahms. In diesen Werken für vierstimmigen Chor und Pianoforte zu vier Händen zeigt Brahms wieder einmal seine große Vielseitigkeit, wenn es darum geht, Gefühlsregungen in Musik auszudrücken. Vertont hat er hier Nachdichtungen von Volksliedern, die meisten von ihnen aus Osteuropa. Sie stammen aus der Sammlung „Polydora“ von Georg Friedrich Daumer. Die Liebeslieder von Brahms werden durch zwei Legenden von Antonín Dvořák für Pianoforte zu vier Händen sowie Auszügen aus dem lyrischen Intermezzo „Maitag“ op.64 von Josef Gabriel Rheinberger für Frauenchor und Klavier aufgebrochen. Diese Stücke ergänzen in schillernder musikalischer Farbigkeit das Programm.

Eintrittskarten sind an der Abendkasse zu 10 € / 8 € (ermäßigt) oder zum Vorverkaufspreis von 8 € / 6 € (ermäßigt) in der TUD Information in der Mommsenstraße 9 (Glaspavillon) erhältlich.

DIE MITWIRKENDEN:

Kammerchor der Universität Dresden
Prof. Ulrike Siedel (Flügel)
Prof. Michael Schütze (Flügel)
Christiane Büttig (Künstlerische Leitung)
  • Musikfestspiele Dresden 2016

17.JUN

17:00

Musikfestspiele – Dresden singt und musiziert

Dresden Neumarkt


Auf zu neuen Ufern heißt es für Dresden singt & musiziert, das wegen Baumaßnamen an der Augustusbrücke auf dem Neumarkt ein neues Zuhause gefunden hat. Da jedem Aufbruch auch neue spannende Impulse folgen, wird erstmals das Dresdner Festspielorchester unter Ivor Bolton im 40. Jubiläumsjahr des Festivals das beliebte Format musikalisch gestalten. Dabei laden die Musiker und der Balthasar-Neumann-Chor wie gewohnt nicht nur zum Zuhören, sondern auch zum Mitsingen ein und haben dafür die beliebtesten Opernchöre eingepackt. Auszüge aus Beethovens »Leonore« geben zudem schon einmal einen klanglichen Vor­geschmack auf das Abschlusskonzert. Spätestens bei Verdis berühmtem Gefangenenchor sollte dann ein jeder, mitgerissen von der Kraft der Musik, in den Gesang mit einstimmen.   

DIE MITWIRKENDEN:

Dresdner Festspielorchester
Balthasar-Neumann-Chor
Universitätschor Dresden (Leitung: Christiane Büttig )
Ivor Bolton, Dirigent
Andrea Thilo, Moderation

 

  • Kammeroper Katharina von Bora

10.JUN

19:30

Kammeroper Katharina von Bora

Lukaskirche Dresden


Mit einer bisher einzigartigen Auftragskomposition präsentiert der Universitätschor Dresden zusammen mit der Sächsischen Bläserphilharmonie und hochkarätigen Solisten im Rahmen des Reformationsjubiläums eine Kammeroper über die historische Persönlichkeit Katharina von Bora dem Dresdner Publikum.

Einst als Nonne aus dem Kloster Nimbschen geflohen, lenkte Katharina von Bora als unabhängige und selbstbewusste Frau an der Seite Martin Luthers den Fortgang der Reformation aus dem Hintergrund.

In der vom belgischen Komponisten Bert Appermont geschaffenen Kammeroper wird in sieben Bildern das wechselvolle Leben, Wirken und die Bedeutung der „Lutherin“ dargestellt. Die Person Katharina von Bora wurde zu einer Institution, die untrennbar mit Mitteldeutschland verbunden ist.

Eintrittskarten sind an der Abendkasse zu 15€ bzw. 8€ (ermäßigt) oder zum Vorverkaufspreis von 12,50€ bzw. 6€ (ermäßigt) im Glaspavillon der in der TUD-Information in der Mommsenstraße 9 bis zum 7.6.2017 erhältlich. 

 

DIE MITWIRKENDEN:

Mezzosopran: Kathrin Göring
Bariton: Johannes Schmidt 
Tenor: Radoslaw Rydlewski 
Sopran: Diana Tomsche 
Sächsische Bläserphilharmonie
Universitätschor Dresden
Leitung: Christiane Büttig

  • Kammeroper Open Air Katharina von Bora

26.MAI

20:00

Kammeroper Katharina von Bora

Augustusplatz Leipzig


Open-Air Konzert 

 

Mit einer bisher einzigartigen Auftragskomposition über die historische Persönlichkeit Katharina von Bora präsentiert der Universitätschor Dresden zusammen mit der Sächsischen Bläserphilharmonie im Rahmen des Reformationsjubiläums ein Open-Air Klassik-Event auf dem Augustusplatz in Leipzig im Rahmen des Kirchentags 2017.

Einst als Nonne aus dem Kloster Nimbschen geflohen, lenkte Katharina von Bora als unabhängige und selbstbewusste Frau an der Seite Martin Luthers den Fortgang der Reformation aus dem Hintergrund.

In der vom belgischen Komponisten Bert Appermont geschaffenen Kammeroper wird in sieben Bildern das wechselvolle Leben, Wirken und die Bedeutung der „Lutherin“ dargestellt. Die Person Katharina von Bora wurde zu einer Institution, die untrennbar mit Mitteldeutschland verbunden ist. 

DIE MITWIRKENDEN:

Mezzosopran: Kathrin Göring
Bariton: Johannes Schmidt
Tenor: Radoslaw Rydlewski
Sopran: Diana Tomsche 
Sächsische Bläserphilharmonie
Universitätschor Dresden
Leitung: Thomas Clamor

 

  • Kammeroper Open Air Katharina von Bora

20.MAI

21:00

Kammeroper Katharina von Bora

Kloster Nimbschen


Großes Open-Air Klassik-Event zum Reformationsjubiläum
mit Lichtinstallation und Pyroshow

Mit einer bisher einzigartigen Auftragskomposition über die historische Persönlichkeit Katharina von Bora präsentiert die Sächsische Bläserphilharmonie im Rahmen des Reformationsjubiläums ein exklusives Open-Air Klassik-Event am Originalschauplatz in der Klosterruine Nimbschen.

Einst als Nonne aus dem Kloster Nimbschen geflohen, lenkte Katharina von Bora als unabhängige und selbstbewusste Frau an der Seite Martin Luthers den Fortgang der Reformation aus dem Hintergrund.

In der vom belgischen Komponisten Bert Appermont geschaffenen Kammeroper wird in sieben Bildern das wechselvolle Leben, Wirken und die Bedeutung der „Lutherin“ dargestellt. Die Person Katharina von Bora wurde zu einer Institution, die untrennbar mit Mitteldeutschland verbunden ist. 

 

DIE MITWIRKENDEN:

Mezzosopran: Kathrin Göring
Bariton: Johannes Schmidt 
Tenor: Radoslaw Rydlewski 
Sopran: Diana Tomsche 
Sächsische Bläserphilharmonie
Universitätschor Dresden
Leitung: Thomas Clamor

 

  • VDKC Chorfestival 2017

30.APR

10:00

Chorfestival VDKC

Magdeburger Dom


Musikalische Gestaltung eines Gottesdienstes 

DIE MITWIRKENDEN:

Kammerchor der Universität Dresden
  • VDKC Chorfestival 2017

28.APR

22:30

Chorfestival VDKC

Kirche St. Petri, Magdeburg


Ausschnitt aus dem Programm "Regel|Freiheit - Mensch, werde wesentlich"

DIE MITWIRKENDEN:

Kammerchor der Universität Dresden
  • WIllkommen-AAA

30.MAR

14:00

Auftritt zur Begrüßungsfeier der ausländischen Studierenden der TU Dresden

POT/81, Potthoff-Bau


  • Regel|Freiheit – Mensch, werde wesentlich

14.JAN

19:00

Regel|Freiheit – Mensch, werde wesentlich

Annenkirche, Dresden


Ernst Stadler: Der Spruch
 

In einem alten Buche stieß ich auf ein Wort,
Das traf mich wie ein Schlag und brennt durch meine Tage fort:
Und wenn ich mich an trübe Lust vergebe,
Schein, Lug und Spiel zu mir anstatt des Wesens hebe,
Wenn ich gefällig mich mit raschem Sinn belüge,
Als wäre Dunkles klar, als wenn nicht Leben tausend wild verschloßne Tore trüge,
Und Worte wiederspreche, deren Weite nie ich ausgefühlt,
Und Dinge fasse, deren Sein mich niemals aufgewühlt,
Wenn mich willkommner Traum mit Sammethänden streicht,
Und Tag und Wirklichkeit von mir entweicht,
Der Welt entfremdet, fremd dem tiefsten Ich,
Dann steht das Wort mir auf: Mensch, werde wesentlich!

Das Programm „Mensch, werde wesentlich“ setzt sich inhaltlich und musikalisch vielschichtig mit Texten verschiedener theologischer und philosophischer Ansichten von Christen sowie deren Umsetzung in der Tonsprache zwischen dem16. Jh. und dem 20.Jh. auseinander.
Musikalisch und inhaltlich steht Schuberts Deutsche Messe im Spannungsfeld von Vertonungen von Texten Johannes Schefflers, welcher nach seiner Konvertierung zum Katholizismus als Angelus Silesius im 17. Jahrhundert provokante Zeilen über den Glauben schrieb, die als Höhepunkte der Barocklyrik gelten, und Gebeten des bedeutendsten dänischen Philosophen Sören Kierkegaards. Als geistiger Wegbereiter der Existenzphilosophie hatte er eine enorme Wirkung auf die Philosophie, die Theologie und die Literaturgeschichte im 20. Jahrhundert. Er übte Kritik am offiziellen kirchlichen Christentum und forderte eine konsequente Trennung von Staat und Kirche.
 
Werke von Schubert, Nystedt, Tormis, Lukaszewski, Kaminski, Buchenberg und Cornelius 
 

DIE MITWIRKENDEN:

Kammerchor der Universität Dresden
 
 
 

 

2016

  • Weihnachtskonzert Dresden Sternenzelt 2016

17.DEZ

17:00

Sternenzeit – Weihnachtskonzerte 2016

Auferstehungskirche Dresden-Plauen


„Und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war..." So erzählt es die Weihnachtsgeschichte. Zum diesjährigen Weihnachtskonzert des Universitätschores Dresden erklingen Werke der Romantik und Gegenwart, welche die Weihnachtsgeschichte und die Weihnachtszeit in unterschiedlichster und schillernder musikalischer Weise behandeln. Gemeinsam mit dem Universitätsorchester der TU sowie den Solisten Jenifer Riedel (Sopran) und Nikolaus Nitzsche (Bariton) erklingen Rheinbergs „Der Stern von Bethlehem“, Honeggers „Une Cantate de noel“, die berühmte Choralkantate „Verleih uns Frieden“ im Text von Martin Luther und „Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen“ aus dem nicht vollendeten Oratorium „Christus“ von Mendelssohn Bartholdy.
Die Konzerte finden unter der künstlerischen Leitung von Christiane Büttig und Filip Paluchowski statt.

DAS PROGRAMM:

Felix Mendelssohn Bartholdy Verleih uns Frieden
Felix Mendelssohn Bartholdy Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen aus Christus op. 97
Arthur Honegger Une Cantate de Noel
Josef Gabriel Rheinberger Stern von Bethlehem 
 

DIE MITWIRKENDEN:

Universitätsorchester Dresden 
Universitätschor Dresden
Jennifer Riedel (Sopran)
Nikolaus Nitzsche (Bariton)

 

  • Weihnachtskonzert 2016

04.DEZ

17:00

Sternenzeit – Weihnachtskonzerte 2016

Johanniskirche Zittau


„Und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war..." So erzählt es die Weihnachtsgeschichte. Zum diesjährigen Weihnachtskonzert des Universitätschores Dresden erklingen Werke der Romantik und Gegenwart, welche die Weihnachtsgeschichte und die Weihnachtszeit in unterschiedlichster und schillernder musikalischer Weise behandeln. Gemeinsam mit dem Universitätsorchester der TU sowie den Solisten Jenifer Riedel (Sopran) und Nikolaus Nitzsche (Bariton) erklingen Rheinbergs „Der Stern von Bethlehem“, Honeggers „Une Cantate de noel“, die berühmte Choralkantate „Verleih uns Frieden“ im Text von Martin Luther und „Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen“ aus dem nicht vollendeten Oratorium „Christus“ von Mendelssohn Bartholdy.
Die Konzerte finden unter der künstlerischen Leitung von Christiane Büttig und Filip Paluchowski statt.

DAS PROGRAMM:

Felix Mendelssohn Bartholdy Verleih uns Frieden
Felix Mendelssohn Bartholdy Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen aus Christus op. 97
Arthur Honegger Une Cantate de Noel
Josef Gabriel Rheinberger Stern von Bethlehem 
 

DIE MITWIRKENDEN:

Universitätsorchester Dresden 
Universitätschor Dresden
Jennifer Riedel (Sopran)
Nikolaus Nitzsche (Bariton)

 

  • WIllkommen-AAA

04.OKT

14:00

Auftritt zur Begrüßungsfeier der ausländischen Studierenden der TU Dresden

Audimax, Hochschulzentrum der TU Dresden


  • Radtour 2016 – Wie schön ist's draussen

04.SEP

00:00

Radtour "Wie schön ist's draussen"

zwischen Würzburg und Bamberg entlang des Mains


KONZERTE:

04.09.2016 18:00 Uhr Marktbreit  Evang. St. Nikolai Kirche 

05.09.2016 19:30 Uhr Dattelbach  Dreieinigkeitskirche

06.09.2016 19:30 Uhr Obereisenheim  Kirche

07.09.2016 19:00 Uhr Sennfeld  Evang. Dreieinigkeitskirche

09.09.2016 19:30 Uhr Bamberg  Auferstehungskirche

  

Der Universitätschor Dresden unternimmt seine diesjährige musikalische Radtour entlang des Mains. Im Universitätschor Dresden singen wöchentlich über 200 Studenten. Sie kommen aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands und der Welt, studieren an verschiedenen Fakultäten aller Dresdner Hochschulen. Als Mitglied im Verband deutscher Konzertchöre trägt der Chor zur Pflege wertvoller Chormusik aller Epochen, Gattungen und Stile in Aufführungen von künstlerisch hohem Anspruch bei. Neben dem musikalischen Anspruch des Chores, ist es aber vor allem die Freude am Singen in der Freizeit und mit Singen Freude zu verbreiten, was die Studenten vereint und die Idee der musikalischen Radtour zur Tradition werden lies. Die Sängerinnen und Sänger des Universitätschores werden vom 3. September bis 10. September 2016 von Würzburg nach Bamberg radeln und abendliche Konzerte geben.

Es erklingen geistliche Werke von Heinrich Kaminski, Peter Cornelius und Christian Lahusen sowie berühmte Balladenvertonungen von Robert Schumann. Exemplarisch dafür steht die Vertonung von Goethes Gedicht „Der König in Thule“, das von Liebe und Treue, von Liebe und Tod erzählt. Der Becher, den die „Buhle“ dem König übergibt, fungiert als Symbol und zwar der Treue, der Weiblichkeit, der Liebe, der Religion, der Lebenskraft aber auch des Todes. Dramaturgisch geschickt verpackt, zieht ein König in diesem Gedicht Bilanz über die Wertigkeiten von erworbenem und erfahrenem Reichtum. Diese vielschichtigen Metapher und Symbole finden wir auch im unerschöpflichen Volksliedschatz. Im Konzert erklingen Vertonungen von Johannes Brahms, Friedrich Silcher, aber auch jüngerer Komponisten. Der Abend wird mit dem berühmten Gedicht von Matthias Claudius „Der Mond ist aufgegangen“ im wunderbar schlichten Chorsatz von Adolf Seifert abgerundet.

  • Regel|Freiheit – Elbhangfest

25.JUN

17:00

Konzert im Rahmen des Elbhangfestes

Kirche Loschwitz


 

 

  • Logo Schloss Wackerbarth
  • Regel|Freiheit – Shakespeare

24.JUN

20:00

Regel|Freiheit – Fancies, Liebeslust

Schloß Wackerbarth, Abfüllhalle


 
 

Die rund 400 Jahre alten Texte von William Shakespeare, einem der weltweit bekanntesten Schriftsteller, haben bis heute nichts von ihrer Anziehungskraft und Wirkung verloren. Immer wieder inspirieren sie verschiedenste Künstler zu neuen Schöpfungen.  

In diesem Jahr widmet sich die Konzertreihe Regel|Freiheit des Kammerchores der Universität Dresden unter der Leitung von Christiane Büttig Texten von William Shakespeare (1564–1616) in Vertonungen des 20. und 21. Jahrhunderts, welche im Kontrast zu Kompositionen des berühmtesten Lautenisten des elisabethanischen Zeitalters, John Dowland (1563-1626), stehen.

In diesem Kontext trifft moderne Tongebung und Instrumentierung auf historische Aufführungspraxis.

Mit dem Dresdner Lautenisten Heiko Schmiedel und dem Marimbaphonisten Manuel Westermann (Staatskapelle Dresden) konnten zwei hervorragende Musiker gewonnen werden, die kunstvoll den reinen Vokalklang ergänzen und dem Abend eine ganz besondere Vielfalt und Farbe verleihen. 

MITWIRKENDE:

Kammerchor des Universitätschores Dresden e.V.
Heiko Schmiedel (Laute)
Manuel Westermann (Marimbaphon)
Christiane Büttig (Künstlerische Leitung)
 

KONZERT:

Einlass: 19.30 Uhr 
Beginn: 20.00 Uhr 

EINTRITT:

Konzert
12,- Euro p.P. (normal)
8,- Euro p.P. (ermäßigt)

Konzert & Führung
inkl. Weinführung, 2er Weinprobe & Konzert
Beginn: 18.00 Uhr
20,- Euro p.P

 

VVK ONLINE:

Karten können direkt über einen Link zum Onlineshop auf der Webseite von Schloß Wackerbarth erworben werden.

  • Auftritt zum Weltflüchtlingstag Universitätschor Dresden

20.JUN

18:30

Auftritt zum Weltflüchtlingstag

Theaterplatz, Dresden


  • Musikfestspiele Dresden 2016

21.MAI

20:00

Musikfestspiele Dresden: 8. Symphonie von Gustav Mahler

Kreuzkirche, Dresden


In einer historischen Besetzung mit internationalen Weltstars und Dresdner Chören erklingt in der im Krieg zerstörten und 1989 zu einem Symbol für die politische Umgestaltung gewordenen Kreuzkirche Mahlers Achte. Nicht nur ihrer monumentalen Besetzung mit acht Gesangssolisten, zwei großen gemischten Chören, einem Knabenchor, groß besetztem Sinfonieorchester, separatem Bläserchor sowie einer Orgel verdankt die »Sinfonie der Tausend« ihren Beinamen, sondern auch ihrer weltumspannenden Textgrundlage, die von einem mittelalterlichen Pfingsthymnus zu Goethes »Faust« reicht. Der Komponist selbst empfand diese Sinfonie als das Größte, was er bis dahin geschaffen hatte. »Denken Sie sich, dass das Universum zu tönen und zu klingen beginnt« – ein Werk, das gleichsam die Zeit anhält und den Atem der Ewigkeit durchschimmern lässt.

DIE MITWIRKENDEN:

Musiker des Hochschulsinfonieorchesters Dresden
Israel Philharmonic Orchestra
Prague Philharmonic Choir
Singakademie Dresden
Universitätschor Dresden
Knabenchor Dresden
Kinderchor der Singakademie Dresden
Omer Meir Wellber (Dirigent)
Hila Baggio (Sopran)
Rachel Willis-Sørensen (Sopran)
Sarah Jane Brandon (Sopran)
Waltraud Meier (Alt)
Gala el Hadidi (Alt)
Stefano Secco (Tenor)
Christoph Pohl (Bariton)
Gábor Bretz (Bass)

KONZERTEINFÜHRUNG: 19 Uhr im Kirchenschiff

  • WIllkommen-AAA

31.MAR

14:00

Auftritt zur Begrüßungsfeier der ausländischen Studierenden der TU Dresden

t.b.a.


Wie jedes Semester übernimmt der Universitätschor die musikalische Gestaltung der offiziellen Begrüßungsfeier des akademischen Auslandsamtes.

  • Requiem für Auschwitz
  • Requiem für Auschwitz – Frauenkirche

27.JAN

20:00

Requiem für Auschwitz

Frauenkirche, Dresden


Der Universitätschor tritt bei der Aufführung des Requiem für Auschwitz in der Frauenkirche Dresden auf.

"Requiem für Auschwitz – ein Denkmal aus Musik, Film, Bildern und Worten. Das Requiem für Auschwitz wird ein gemeinsamer Augenblick für Angehörige der Juden, Roma, Sinti und anderen Opfergruppen im Lichte der jüngsten Entwicklung in Europa sein.
Es ist ein lebendiger Beweis für die Kraft der Kultur gegen Diskriminierung und Ausgrenzung.

Der Konzertabend basiert auf der 2009 fertiggestellten Komposition Requiem für Auschwitz des (…) holländischen Sinto-Musikers Roger ‘Moreno’ Rathgeb."

DIE MITWIRKENDEN:

Elena Gorshunova (Sopran)
Christa Mayer (Alt)
Simeon Esper (Tenor)
Sebastian Wartig (Bariton)
Universitätschor Dresden
Christiane Büttig (Einstudierung)
Roma und Sinti Philharmoniker
Riccardo M Sahiti (Leitung) 

 

2015

  • Nun liebe Seel Kammerchor Weihnachten
  • Auftritt Weihnachtskonzert Es kommt ein Schiff geladen Unichor Kammerchor 2015

20.DEZ

17:00

Weihnachtskonzert "Es kommt ein Schiff geladen"

Annenkirche, Dresden


 

„Es kommt ein Schiff geladen“ unter diesen Titel stellt der Kammerchor der Technischen Universität Dresden sein diesjähriges Weihnachtskonzert.

Der adventliche Choral „Es kommt ein Schiff geladen“ gehört zu den ältesten deutschsprachigen geistlichen Gesängen. In einer typisch mittelalterlichen Allegorese wird in Aufnahme biblischer Motive die schwangere Jungfrau Maria mit einem beladenen Schiff verglichen.

Wenn wir Weihnachten feiern, müssen wir uns, unabhängig von unserem Glauben, mit der christlichen Tradition beschäftigen. Die Weihnachtslieder sind durch Symbole, Metaphern und Allegorien verschlüsselt. Unsere Aufgabe ist es, diese Bilder zu verstehen, um sie nachempfinden zu können. So vielschichtig wie die Symbolik der Advents- und Weihnachtsliteratur ist, so facettenreich sind auch die Kompositionen des Konzertprogramms.

Es erklingen bekannte Lieder in Vertonungen von Brahms, Reger und Bach sowie unbekannte Werke von Lawson, Messiaen, Pärt und Gottwald, welche in eigener musikalischer Sprache die Weihnachtsthematik hörbar werden lassen und Sie als Zuhörer in eine schillernde und geheimnisvolle Klangwelt entführen möchten. 

  • Nun liebe Seel Kammerchor Weihnachten

12.DEZ

19:00

Weihnachtskonzert "Es kommt ein Schiff geladen"

Oratorium Marianum, Universität Breslau


„Es kommt ein Schiff geladen“ unter diesen Titel stellt der Kammerchor der Technischen Universität Dresden sein diesjähriges Weihnachtskonzert, das am 12.12.2015 um 19.00 Uhr im Oratorium Marianum in der Partneruniversität in Breslau stattfindet. 

Der adventliche Choral „Es kommt ein Schiff geladen“ gehört zu den ältesten deutschsprachigen geistlichen Gesängen. In einer typisch mittelalterlichen Allegorese wird in Aufnahme biblischer Motive die schwangere Jungfrau Maria mit einem beladenen Schiff verglichen.
Wenn wir Weihnachten feiern, müssen wir uns, unabhängig von unserem Glauben, mit der christlichen Tradition beschäftigen. Die Weihnachtslieder sind durch Symbole, Metaphern und Allegorien verschlüsselt. Unsere Aufgabe ist es, diese Bilder zu verstehen, um sie nachempfinden zu können. So vielschichtig wie die Symbolik der Advents- und Weihnachtsliteratur ist, so facettenreich sind auch die Kompositionen des Konzertprogramms.

Es erklingen bekannte Lieder in Vertonungen von Brahms, Reger und Bach sowie unbekannte Werke von Lawson, Messiaen, Pärt und Gottwald, welche in eigener musikalischer Sprache die Weihnachtsthematik hörbar werden lassen und Sie als Zuhörer in eine schillernde und geheimnisvolle Klangwelt entführen möchten. 

  • WIllkommen-AAA

05.OKT

10:00

Auftritt zur Begrüßungsfeier der ausländischen Studierenden der TU Dresden

Treffz-Bau, TU Dresden


  • Regel|Freiheit Die Stimme des Kindes Konzert a cappella
  • Auftritt zur Museumsnacht 2015 – Altana Galerie

11.JUL

19:30

Auftritt zur Museumsnacht

Altana-Galerie der TU Dresden, Görges-Bau, Helmholtzstraße 9, Dresden


Auftritt zur Museumsnacht mit Stücken von Pärt, Vasks, NystedMäntyjärvi und Anderen.

  • Konzert Wer, wenn ich schriee, hörte mich denn
  • Jubiläumskonzert in der Versöhnungskirche

04.JUL

17:00

Wer, wenn ich schriee, hörte mich denn

Versöhnungskirche Dresden


Das Programm Wer, wenn ich schriee, hörte mich denn lässt das Publikum auf musikalischer Ebene eine Entwicklung miterleben, in der der Mensch, getrieben von innerer Aufgewühltheit, über die Erkenntnis der eigenen Unvollkommenheit und Vergänglichkeit dennoch zum Seelenfrieden findet. Das Konzert beginnt mit einem schmerzvollen Hilferuf („Wer, wenn ich schriee, hörte mich denn aus der Engel Ordnungen?“, Rainer Maria Rilke Duineser Elegien) in Einojuhani Rautavaaras (*1928) Die erste Elegie. Der Aufschrei wird abgelöst von einem innigen Gebet in Francis Poulencs (1899-1963) Werk Litanies à la Vierge Noire. Als Höhepunkt des Konzertes werden diese Aspekte in der Uraufführung von Alexander Keuks (*1971) Statements durch Texte von Rainer Maria Rilke, Jakob van Hoddis, Fernando Pessoa und Charles Dickens aufgegriffen und in Gegenüberstellungen von Widersprüchen vereint. Keuks Neukomposition leitet über in das abschließende Trost und Hoffnung spendende Requiem Maurice Duruflés (1902-1986).

Zusätzlich: Konzerteinführung mit dem Komponisten Alexander Keuk um 16 Uhr!

Programm:
Einojuhani Rautavaara Die erste Elegie 
Francis Poulenc Litanies à la Vierge Noire
Alexander Keuk Statements (Uraufführung)
Maurice Duruflé Requiem

Ausführende:
Universitätschor Dresden e.V.
Sinfonietta Dresden
Britta Schwarz
Mezzosopran
Christiane Büttig Künstlerische Leitung 

 

  • Regel|Freiheit Die Stimme des Kindes Konzert a cappella
  • Annenkirche – Regel|Freiheit – Die Stimme des Kindes

20.JUN

19:00

Regel|Freiheit – Die Stimme des Kindes

Annenkirche, Dresden


 

Das Kammerensemble des Universitätschores erkundet die innovative Tonsprache zeitgenössischer Komponisten aus Skandinavien, Finnland und dem Baltikum. 

Es erklingen Werke von Nystedt, Pärt, Vasks, Rautavaara, Mäntyjärvi, Jennefelt und anderen. Zwischen den A-cappella-Stücken wird der Schriftsteller Volker Sielaff, der im Mai 2015 die Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung erhalten hat, eigene Texte lesen.

Eintrittskarten sind an der Abendkasse zu 15 € / 8 € erm. oder zum Vorverkaufspreis über ReserviX und in der TUD Information in der Mommsenstr. 9 (Glaspavillon) erhältlich.

Ausführende:
Kammerensemble des Universitätschores Dresden e.V.
Volker Sielaff Texte & Sprecher
Christiane Büttig Künstlerische Leitung

  • Regel|Freiheit Die Stimme des Kindes Konzert a cappella
  • Regel|Freiheit – Die Stimme des Kindes – Kreischa

14.JUN

17:00

Regel|Freiheit – Die Stimme des Kindes

Evangelisch-Lutherische Kirche, Kreischa


Das Kammerensemble des Universitätschores erkundet die innovative Tonsprache zeitgenössischer Komponisten aus Skandinavien, Finnland und dem Baltikum. 

Es erklingen Werke von Nystedt, Pärt, Vasks, Rautavaara, Mäntyjärvi, Jennefelt und anderen. Zwischen den A-cappella-Stücken wird der Schriftsteller Volker Sielaff, der im Mai 2015 die Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung erhalten hat, eigene Texte lesen.

Eintrittskarten sind an der Abendkasse zu 15 € / 8 € erm. oder zum Vorverkaufspreis über ReserviX erhältlich.

Ausführende:
Kammerensemble des Universitätschores Dresden e.V.
Volker Sielaff Texte & Sprecher
Christiane Büttig Künstlerische Leitung

  • Auftritt Kulturscheune Bärwalde Volkslieder

16.MAI

14:00

Auftritt mit Volkslied-Programm

Kulturscheune Bärwalde


Der Universitätschor Dresden präsentiert ein bunt-gemischtes Volkslied-Programm in zwei Auftritten.

14.00 Uhr im Hof Trepte

15:30 Uhr im Hof Lorenz

  • WIllkommen-AAA

09.APR

14:00

Auftritt zur Begrüßungsfeier der ausländischen Studierenden der TU Dresden

TU Dresden


  • Heimatlieder aus Deutschland
  • Auftritt Semperoper – Heimatlieder aus Deutschland

31.MAR

20:00

Auftritt bei "Heimatlieder aus Deutschland"

Semperoper Dresden


Der Universitätschor wirkt bei "Heimatlieder aus Deutschland" mit. Heimatlieder aus Deutschland? Nein, »Heimatlieder aus Deutschland« ist nicht der alternative Musikantenstadl. Bei diesem ganz besonderen Konzert sind Lieder zu hören, die nach Deutschland eingewandert sind und heute vielerorts gesungen werden. Künstler aus ganz Deutschland singen an diesem Abend in verschiedenen Ensembles, Chören und Bands Heimatlieder aus ihren Herkunftsländern.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

  • Auftritt zur 4. Langen Nacht der Dresdner Theater

21.MAR

22:30

Auftritte zur 4. Langen Nacht der Dresdner Theater

Foyer, Schauspielhaus Dresden


Der Universitätschor präsentiert in zwei Auftritten um 22.30 Uhr und 23.30 Uhr Volkslieder in einem bunten Mix aus romantischen Sätzen und neuen, schwungvollen Vertonungen.

  • Geschöpfe der Nacht - A-cappella Programm
  • Geschöpfe der Nacht – Martin-Luther-Kirche Dresden

24.JAN

17:00

Konzert "Geschöpfe der Nacht"

Martin-Luther-Kirche, Dresden


 


Die Nacht: Zeit der Geheimnisse! Das tägliche Treiben kommt zum Stillstand. Doch unter dem Deckmantel der Ruhe rumort es. Die Finsternis birgt unheimliche Wesen. Menschen begeben sich auf verbotene Pfade. Der Mond hüllt alles in kaltes Licht.

Die Nacht ist die Zeit, die das Vertraute verwandelt. Sie ist die Zeit, die aus der Spannung der Sinne spannende Musik entstehen lässt, mal Schauermär, mal Naturbeschreibung, hier Wiegenlied, dort Liebesode.

Das A-cappella-Programm des Universitätschores zeigt, wie das Diffuse der Nacht in Musik lebendig und bunt wird.

Ein A-cappella-Programm mit Werken von Rheinberger, Brahms, Reger, Distler, Stanford, Mäntyjärvi, Whitacre u.a.

  • Geschöpfe der Nacht - A-cappella Programm

17.JAN

17:00

Konzert "Geschöpfe der Nacht"

Schlosskirche, Chemnitz


 

Die Nacht: Zeit der Geheimnisse! Das tägliche Treiben kommt zum Stillstand. Doch unter dem Deckmantel der Ruhe rumort es. Die Finsternis birgt unheimliche Wesen. Menschen begeben sich auf verbotene Pfade. Der Mond hüllt alles in kaltes Licht.

Die Nacht ist die Zeit, die das Vertraute verwandelt. Sie ist die Zeit, die aus der Spannung der Sinne spannende Musik entstehen lässt, mal Schauermär, mal Naturbeschreibung, hier Wiegenlied, dort Liebesode.

Das A-cappella-Programm des Universitätschores zeigt, wie das Diffuse der Nacht in Musik lebendig und bunt wird.

Ein A-cappella-Programm mit Werken von Rheinberger, Brahms, Reger, Distler, Stanford, Mäntyjärvi, Whitacre u.a.

2014

  • Nun liebe Seel Kammerchor Weihnachten

20.DEZ

17:00

"Nun liebe Seel, Nun ist es Zeit" Weihnachtskonzert

Annenkirche, Dresden



Das Weihnachtsprogramm „Nun liebe Seel, Nun ist es Zeit“, welches nach dem bekannten Chorsatz von Johann Eccard benannt ist, stellt die Verbindung von Tradition und dem persönlichen Empfinden des Weihnachtsfestes her. Bekannte Weihnachtslieder wie „Kommet ihr Hirten“ und berühmte Choräle wie „O Jesulein zart“ werden durch Chorsätze der Romantik und weniger bekannte Werke des 20. Jahrhunderts kontrastiert.

  • Kammerchor Weihnachtskonzert

29.NOV

19:30

Adventskonzert

Waaghaussaal, Sankt Gallen, Schweiz


  • Kammerchor Weihnachtskonzert
  • Sankt Gallen Schutzengelkapelle

28.NOV

19:30

Adventskonzert

Schutzengelkapelle am Klosterplatz, Sankt Gallen, Schweiz


  • Kammerchor Weihnachtskonzert

27.NOV

19:00

Fünfte Sternenvernissage – Eröffnung des Lichterfestes

Vadian-Denkmal, Sankt Gallen, Schweiz


Am Donnerstag, 27. November 2014 wird «AllerStern», das weihnachtliche Wahrzeichen der Stadt St.Gallen, pünktlich zum 1. Advent hin die gesamte Innenstadt lichtvoll in Szene setzen. Stadtpräsident Thomas Scheitlin wird an der diesjährigen «Sternenvernissage», wie gewohnt um 19.00 Uhr beim Vadian-Denkmal, die «Sternenanzündete» vornehmen.

Im Anschluss an das besinnliche Sternenvernissage-Konzert singt der Universitätschor Dresden a cappella bekannte und selten gehörte Weihnachtslieder.

  • RegelFreiheit Kreise Derniere
  • Konzert Regel|Freiheit – Kreise – Hochschule für Musik Dresden

17.OKT

19:30

Konzert "Regel|Freiheit – Kreise"

Konzertsaal, Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber", Wettiner Platz 13, 01067 Dresden


Johannes Brahms (1833-1897): Vier Quartette, op. 92 (1884)
für gemischten Chor und Klavier
1. O schöne Nacht (Text: G. F. Daumer (1800-1875))
2. Spätherbst (Text: H. Allmers (1821-1902))
3. Abendlied (Text: F. Hebbel (1813-1863))
4. Warum (Text: J. W. von Goethe (1749-1832))
 
Ernst Krenek (1900-1991): Die Jahreszeiten, op. 35 (1925)
für gemischten Chor (Texte: F. Hölderlin (1770-1843))
 
Louis Spohr (1784-1859): 6 deutsche Lieder, op. 103 (1837)
für Sopran, Klarinette und Klavier
2. Zwiegesang (Text: Robert Reinick (1805-1852))
3. Sehnsucht (Text: Emanuel von Geibel (1815-1884))
6. Wach auf (Text: Rudolf Kulemann (1811-1889))
 
Claude Debussy (1862-1918)
[Lieder auf Texte von P. Bourget für Sopran und Klavier]
- Beau Soir, L. 6 (um 1880)
- Paysage sentimental, L. 45 (1883)
- Voici que le printemps, L. 52 (1884)
- Deux Romances, L. 79 (um 1885)
1. Romance
2. Les Cloches
 
Karlheinz Stockhausen (1928-2007): Tierkreis (1974-1975)
Erstaufführung in einer Instrumentation von Professor Joachim Klemm
für Chor, Solo-Sopran, Klarinette und Klavier
 
Ausführende:
Universitätschor Dresden e.V.
Hiroto Saigusa - Flügel
Prof. Elisabeth Holmer - Mezzosopran
Rumi Sota-Klemm - Klarinette
 
Choreografie:
José Biondi
 
Künstlerische Leitung:
Christiane Büttig
 
Die Instrumentation von Stockhausens Tierkreis wurde gesponsert durch Musik in Dresden.
 
 
 
  • WIllkommen-AAA

06.OKT

10:00

Auftritt zur Begrüßungsfeier der ausländischen Studierenden der TU Dresden

TU Dresden, Trefftz-Bau, Mathematik-Hörsaal